Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Hilfe- Bartagamen kloppen sich um essen

Wie halte ich meine Bartagamen richtig? Was muss ich beachten?

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Clopus
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 09.04.2022, 12:22

Hilfe- Bartagamen kloppen sich um essen

Beitrag von Clopus »

Hallo, ich bedanke mich erstmal für alle die mir hier ein wenig helfen.
Zum Thema

Ich habe von einem Freund die Bartagamen übernommen.
1 Männchen Terra: 150x60x60
1. Männchen und ein Weibchen 150x60x60

Ich weiß das sie Terras zu klein sind jedoch sind die Tiere bereits über 10 Jahre alt und ich möchte sie nicht so weit belästigen das ich alles umbaue etc. Ich denke das würden sie nicht verkraften. Sollten die Rabaucken sterben dann würde ich aus beiden 1 Terra machen und relativ artgerecht nur 1- maximal 2 Echsen halten.

Ich habe die Beleuchtung schon etwas verbessert das es den Tieren erstmals nach meinem Wissen für das Minimum nichts fehlt ( bitte korrigiert mich falls etwas falsch ist ich bin blutiger Anfänger und versuche mein bestes zu geben)

Jeweils
1x LED Leiste
1x Solar Raptor 70w
1x Solar glu 80w
1x Elstein Keramiklampe (in die Ecke gerichtet nur in der Nacht weil es bei kalten Tagen bei mir im Zimmer unter 10 Grad geht und es denen zu kalt ist)

Nun zum Problem.

Das Männchen was alleine ist, mega entspannt. Chillt rum und beim Essen gab es nie Stress. Er hatte früher wohl ein Weibchen und da gab es nie Stress bei der Fütterung etc. Er ist im Gegensatz zu den anderen etwas kleiner besonders zur Dame

Bei dem Männchen und dem Weibchen ist das anders

1. sie ist viel aber wirklich viel fetter als der Typ. Mindestens 1/3 mehr also ich muss sagen sie ist ein Koloss von einer Bartagame hab selbst in der Zoohandlung noch nie ein so dickes und schönes Tier gesehen ( Gelb, Orangene Farbe)
Der Typ ist auch nicht grade klein aber halt kleiner.

Wenn ich sie fütter gehen sie aufeinander los. Das Problem ist das ich bis jetzt immer nur eine gleichzeitig füttern kann die andere paar Sekunden später. Bis dahin schießt die andere dort hin versucht das Essen aus dem Mund zu klauen. Sie beißen sich gegenseitig über die Nase ( dort sieht man bei dem Weibchen schon Wunden seit gestern deswegen schreibe ich hier besorgt)
Und in die Ecken vom Kopf. Ich bin mir ziemlich sicher das das Weibchen den Typ fertig machen könnte sie beißt ihn sanft wenn er zuerst bekommt aber nicht so schlimm wie er. Der Bock ist am aggressivsten und greift sie direkt an.wenn man ihn davon abhalten will. Peitscht er wie wild mit dem Schwanz. Ich möchte das den armen Tieren nicht antun das sieht für mich selbst als Laie nach großem Stress aus.selbst wenn ich jeden auf eine Seite tue ist das Terra einfach zu klein das sie es nicht mitkriegen.
Sonst benehmen sie sich komplett friedlich

Meine Idee: ich packe das Weibchen zu dem anderen Männchen

( Bitte belehrt mich ob das möglich ist)

Und dort gebe ich dem Weibchen zuerst das Essen. Ich hoffe das das andere Männchen sie nicht belästigt und das friedlicher abläuft. Im Notfall könnte ich das auch vor jeder Fütterung tun
Vielleicht verstehen sie sich auch gut und sie kann da bleiben.
Habe nur etwas Angst aufgrund des größen Unterschied.
Ich will doch nur das es den kleinen gut geht bevor sie abnippel sie sind ja schon älter was mich natürlich nicht stört aber ich muss natürlich auch auf das Alter der Tiere achten .

Naja vielleicht hat einer von euch eine Idee.

LG
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 507
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Re: Hilfe- Bartagamen kloppen sich um essen

Beitrag von ThoRaySta »

Hallo Clopus,

Ich habe schon sehr viel Erfahrung mit der Gruppenhaltung, bin mittlerweile aber eher von der Einzel Unterbringung überzeugt, auch
wenn die Gruppenhaltung noch so attraktiv sein mag, da mehr "Leben" im Terrarium ist, so haben die Tiere in der Gruppenhaltung erheblichen Stress, auch wenn es für uns friedlich aussieht und sie können diesem Stress je kleiner der Lebensraum ist, nicht entkommen.
Daher würde ich Dir unabhängig vom Alter der Tiere, zu einen wesentlich größeren Terrarium raten.
Dieses sollte die Maße haben:
ab 180 cm in der Länge,
ab 80cm in der Tiefe und
ab 80cm in der Höhe (wegen dem Mindestabstand der Lampen zum Tier)
Wenn sich die Tiere nicht zurückziehen können gibt es Stress und Bisswunden, oft auch Amputationen die aus Wundnekrosen resultieren.
Dann haben Tiere in der Gruppenhaltung auch Stressbedingt mehr Parasiten, die wiederum das Wachstum des Tieres einschränken/behindern.
Ich würde alle 3 Tiere einzeln unterbringen.
Das Männchen, egal zu welchem du das Weibchen setzen wirst, wird immer Druck auf das Weibchen ausüben und die Tiere können einander nicht entkommen.

Begleitend hier eines unserer Videos: https://youtu.be/9b6HpAPqE-M

Der physische Abstand zwischen den Agamen ist genauso wichtig, wie der visuelle Abstand zwischen den Agamen.
Selbst in einem großen Terrarium mit nur Weibchen, geht die Gruppenhaltung manchmal nicht gut, besonders dann, wenn mehrere Tier dominant sind und nicht nachgeben.
Meine Empfehlung resultiert aus bereits gemachten Erfahrungen und ich würde mir wünschen, dass du den Tieren
den Raum ermöglichen kannst, damit sie einfach nur friedlich, stressfrei vor sich hinleben können.
Sehr gerne kannst du dir auch meinen Youtube-Channel ansehen, da findest du alles, was unsere aktuellen Haltungsbedingungen betrifft, aber auch Filmmaterial aus vergangener Zeit, incl. den Terrarien.

https://www.youtube.com/playlist?list=P ... Fa8KJrEViB

Wir alle haben Fehler gemacht, teilweise sehr schwere Fehler.
Wichtig ist, dass man aus diesen lernt.

Grüßle Thomas
Admin
Administrator
Administrator
Beiträge: 26
Registriert: 22.06.2006, 01:39

Re: Hilfe- Bartagamen kloppen sich um essen

Beitrag von Admin »

Ich denke auch, dass du - wie Thomas es beschreibt - die Unterbringung ändern solltest. Bis du das umgesetzt hast, kannst du dir vielleicht eine unkomplizierte Übergangslösung ausdenken, um zumindest das schlimme Beißen während des Fütterns zu vermeiden. Z.B. kannst du das Männchen in eine Transportkiste setzen, dann das Weibchen füttern, dann das Männchen zurück ins Terrarium und das Weibchen in die Transortkiste setzen und das Männchen füttern. So können sie sich zumindest beim Füttern nichts tun. Diese Lösung bedeutet wohlgemerkt auch viel Stress für die Tiere und ist keine Dauerlösung. Könnte aber zumindest Schlimmeres verhindern. Oder ist es z.B. möglich während der Fütterung ein Brett so ins Terrarium zu schieben, dass die Tiere kurzzeitig so voneinander getrennt sind, dass sie sich nicht sehen / beißen können? Vielleicht kann man da was improvisieren. Ich weiß, das sind alles keine dauerhaften Lösungen, aber es sind Sachen die du heute schon probieren kannst, um schlimmere Bissverletzungen zu vermeiden. Dann kannst du in Ruhe die Unterbringung umplanen.
Viele Grüße und viel Erfolg!

Oliver
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag